Übersicht


TdV Aktuell 23.11.2017 - 22:25
 
22.10.2002 Tag der offenen Türen im SI:
9.754,80 Euro für die Olgäle-Stiftung






















Alle Betreiber auf einen Streich: Im vergangenen Monat zeigte das SI-Erlebnis-Centrum, was es kann. Beim Tag der offenen Türen am Sonntag, 15. September, standen aber nicht nur die rund 15.000 kleinen und großen Besucher im Vordergrund, die sich im Laufe des sonnigen Spätsommertages im SI einfanden. Vielmehr, das war für alle Beteiligten von Anfang an klar, sollte auch an diejenigen gedacht werden, die eben nicht einfach mal so vorbeikommen konnten – schwerkranke Kinder.

Mittlerweile sind die aus den verschiedensten Töpfen kommenden Gelder gezählt: Einen Scheck über 9.754,80 Euro nahm Dr. Stefanie Schuster, Präsidentin der Olgäle-Stiftung für das kranke Kind e.V., auf der Showbühne im SI-Erlebnis-Centrum entgegen. Die Überbringer waren Barbara Köhler, die nicht nur die weibliche Hauptrolle im Kultmusical „Tanz der Vampire“ innehat, sondern als „Fans for Kids“-Botschafterin Patin des Ölgäle ist, sowie Markus Burgmeier, der Geschäftsführer der SI-Erlebnis-Centrum Stuttgart Management Verwaltungs GmbH i. Gr..

Mit dem Geld stockt die Olgäle-Stiftung die Stelle der Psychologin auf, die sich bislang in Teilzeit um die Kinder auf der AIDS-Station kümmerte: „Medizinische Geräte sind wichtig, aber im Umgang mit schwerkranken Kindern steht eine intensive Betreuung einfach an erster Stelle“, freute sich Präsidentin Dr. Stefanie Schuster über das Engagement des SI-Erlebnis-Centrums.

Die Stiftung finanzierte bisher unter anderem zusätzliches Personal wie Erzieherinnen, Psychologinnen, Wissenschaftler und einen Krankenhaus-Clown. Ferner schaffte die Stiftung verschiedene medizinische Geräte an, darunter ein Ultraschallgerät, das Säuglingen große bauchchirurgische Eingriffe erspart und eines für die Herz-Intensivstation, das viele Kinder vor einer Herzkatheter-Untersuchung bewahrt.

Ein Großteil des eingenommen Geldes beim Tag der offenen Türen, darunter der komplette Erlös aus dem Verkauf von Tombola-Losen, Einnahmen bei verschiedenen Essens- und Getränkeangeboten, vom Kinderschminken, vom Mörderspiel, von den Spielstraßen und der Hüpfburg sowie vom „Haareschneiden für den guten Zweck“ kamen der Stiftung zugute. Beteiligt waren Tanz der Vampire, VitaParc, SI-Suites, MaxX Filmpalast, Spielbank Stuttgart und das Millennium Hotel and Resort Stutttgart.

Seitenanfang