Übersicht


TdV Aktuell 24.11.2017 - 22:18
 
25.03.2002 25.000ster Besucher backstage bei
TANZ DER VAMPIRE












Am Donnerstag, 21. März kam der 25.000 Besucher in den Backstagebereich von TANZ DER VAMPIRE: Claudia Sacher (27) reiste zusammen mit ihrem Freund Johannes Schart (28) aus Wiesbaden an, um einen Blick in das Anwesen des Grafen von Krolock zu werfen. Es gab nicht nur einen Blumenstrauß, sondern auch eine exklusive Backstageführung und sogar eine Audienz bei Graf von Krolock (Kevin Tarte) in der Garderobe. Auch durften die beiden einen Abstecher in die Maske von Professor Abronsius (Jens Janke) und Koukol (Kai Helm) machen, und dabei sein, wie der Professor seine Glatze bekommt und der bucklige Grafendiener Koukol mit künstlichen Warzen verunstaltet wird.

Claudia Sacher, die selbst als Violinistin im Orchester des Staatstheaters Wiesbaden arbeitet, war beeindruckt vom Orchestergraben: ”Bei so einer großen Produktion würde ich ja auch gerne mal mitspielen” erzählt sie begeistert ”Und die Musik von Jim Steinman hat ja auch einen enormen Reiz für uns Musiker!”

Bereits seit Juni 2000, drei Monate nach der Deutschland-Premiere von TANZ DER VAMPIRE in Stuttgart, gibt es für neugierige Vampir- und Technik-Fans die Möglichkeit, einen Blick hinter die Kulissen des düsteren Vampirschlosses zu werfen. Die Backstageführungen gibt’s immer Donnerstag und Freitag von 18 bis 19 Uhr, Samstag von 12-13 Uhr und 13-14 Uhr oder Sonntag von 11-12 Uhr und 12-13 Uhr. Moderatoren schleusen die Gruppen mit maximal 30 Leuten durch den Backstagebereich von TANZ DER VAMPIRE und verraten nicht nur interessante Details aus den Bereichen Maske, Kostüm und Bühnentechnik sondern geben auch so manches Geheimnis preis. Buchen kann man direkt an der Abendkasse. Die Führung dauert rund eine Stunde und kostet 10 Euro pro Person, Schüler und Studenten zahlen nur 8 Euro. Bei Gruppen ab 10 Personen gibt es einen Sonderpreis von 7 Euro pro Person. Eine frühzeitige Reservierung ist empfehlenswert, da die Teilnehmerzahl jeweils auf 30 Personen beschränkt ist.

STELLA Entertainment AG Pressestelle Stuttgart
Seitenanfang