Übersicht


TdV Aktuell 24.11.2017 - 09:31
 
04.03.2001 Marcel Kucera als Graf von Krolock
Es lohnt sich!!!








Zur ehernen Tradition dieser Page gehört es, über Premieren von Casties in den Rollen ihrer Zweitbesetzung zu berichten. Dies ist uns bei Marcel Kucera leider nicht gelungen – terminliche Gründe standen dem leider entgegen. So hatten wir noch nicht das Vergnügen, Marcel einmal in der Rolle des Graf von Krolock zu erleben – bis heute!

Am 03.03.2001 war Marcel Kucera einmal mehr in der Rolle des Grafen von Krolock auf der Bühne der Musical Hall 1 zu erleben. Und da es ungewöhnlich viele Anfragen und Forumsbeiträge zu und über Marcel gab – hier der Bericht dieser Show:

Gott ist tot – hier schreitet von Krolock das erste Mal aus dem Publikum heraus auf die Bühne, nämlich in der Regel dann, wenn sich der Vorhang vor Sarah und Alfred gesenkt hat. Marcel war heute etwas früher dran – wartete vor dem Treppchen aber geduldig, bis es an der Zeit war, die Bühne betreten zu können. Die Zuschauer, welche die Plätze in den ersten Reihen nahe am Gang gebucht hatten, kamen so in den Genuß, von Krolock einmal etwas länger aus der Nähe betrachten zu können.

Mit „Gott ist tot“ erlebt man dann auch die erste Bühnenpräsenz des Grafen von Krolock – und Marcel schaffte es, mit Stimme und Gestik, das Publikum (die Musical Hall war voll) in seinen Bann zu ziehen. Seine Stimme, welche die klassische Ausbildung deutlich erkennen ließ, schaffte es, Stimmungen und auch Nuancen deutlich in ihrer Wertigkeit herauszustellen.

Feuerprobe im ersten Akt ist für jeden Graf-Darsteller immer das Finale, in dem es fast 10 Minuten durchgehenden Volleinsatz heißt. Auch hier schaffte Marcel es, das Publikum überaus befriedigt in die Pause zu schicken – mit vielen gesanglichen Feinheiten und Stimmungswechseln schaffte er es, bis zum Schließen der Schlosstür das Publikum gefesselt auf den Sitzen zu halten.

Zweiter Akt und weiter ging es – Totale Finsternis ließ den positiven Eindruck aus dem ersten Akt wieder aufleben und in der Meinungsbildung über diesen Krolock war ich zumindest schon recht bestärkt. Gespanntes Warten beherrschte das Stück dann, bis wir zur „Unstillbaren Gier“ kamen.

Ich habe auf der Bühne der Musical Hall Stuttgart schon viel erlebt, Showstopps, Versprecher, grandiose Leistungen und so weiter. Was ich bis heute noch nicht erlebt hatte, war eine „Gier“, die das Publikum wirklich fast von den Sitzen gerissen hat. Marcel hat hier außergewöhnliches geleistet und beim Finale der „Gier“ hatte man den Anschein, dass er gar nicht mehr mit dem Singen aufhören möchte – ungeachtet der hervorragenden Cast, die wir an diesem Nachmittag hatten, war die „Gier“ das, was am eindrucksvollsten haften blieb.

Bei den curtains wurde es dann nochmals deutlich, das Marcel das Publikum auf seiner Seite hatte – Standing ovations für die Cast und Blumen auf der Bühne für Marcel.....überreicht durch seine Tochter, die an diesem Nachmittag die Show angeschaut hat.

Marcel ist für mich ein Krolock, den ich jederzeit wieder gerne anhören werde. Wieder einmal bewahrheitet sich, dass auch die Zweitbesetzungen alles andere als zweite Wahl sind. Ich persönlich freue mich auf die nächste Show mit Marcel und würde mich für Euch freuen, wenn auch ihr einmal Marcel Kucera in der Rolle des Krolock erleben dürft.

Infos zu Marcel Kucera findet ihr auch auf seiner Homepage unter www.Marcel-Kucera.de

Seitenanfang