Übersicht


TdV Aktuell 18.11.2017 - 10:20
 
14.01.2004 Gar nicht bissig - dafür sehr hörenswert!
Thomas Borchert präsentierte seine neue CD
















Schon in vielen Stücken hat er Hauptrollen besetzt; von Elisabeth bis Jekyll & Hyde über Die Buddy-Holly Story und CATS bis hin zu Les Miserables. Thomas Borchert, steht seit Dezember wieder auf den Bühnenbrettern der Stadt in der er bei CATS, noch während seiner Ausbildung an der Stage School of Music Dance and Drama, 1990 als Rum Tum Tugger sein Musicaldebüt hatte. Mehr als 13 Jahre später sitzt dieser Thomas Borchert im Stage Club des Theaters Neue Flora am Piano um seine neueste CD zu präsentieren.

„Borchert DeLuxe“ so der Name seiner bereits sechsten CD wartet mit einer Mischung aus 13 Songs auf, wobei sich die deutschen und englischen Stücke die Waage halten. Der Stage Club war gut gefüllt an diesem spielfreien Montag und auch einige „Mitvampire“ wollten sich dieses Konzert nicht entgehen lassen.

Vom ersten Moment an schaffte Thomas es, die Zuhörer in seinen Bann zu ziehen und nicht zuletzt die Auswahl aus neuen und alten Titeln ließ die Zeit viel zu schnell vorübergehen. Thomas´ Zwischenmoderationen sorgten immer wieder für Lacher im Publikum und bewiesen, er hat den Hamburger Slang noch richtig drauf. Seine ganz andere Version von „Der letzte Tanz“ aus ELISABETH brachte den Stageclub zum kochen und nach einer kurzen Verschnaufpause bei dem ruhigeren Titel „Falling“ konnte der Stage Club bei „Raisin“, das Thomas mit seiner „Plattenfirma in Personalunion“ Kay Peterson als Duett vortrug, wieder richtig mitgehen – und sie taten es. Das direkt anschließende schon legendäre Wildschweinduett aus der CD „Thomas´ tierische Themen“ tat sein weiteres dazu diesen Abend von Anbeginn an genialer werden zu lassen.

Wie immer geht auch das schönste Konzert einmal zu Ende und so verstummte auch an diesem Montag kurz nach 22:00 Uhr der Flügel. Aber noch lange sah man einen sichtlich glücklichen Thomas Borchert Autogramme schreiben und durch den Stage Club spazieren.

„Borchert DeLuxe“ – der Titel ist für die CD wirklich treffend gewählt. Wie oft stellt man fest, dass gerade einmal 2 Titel auf einer CD „hörenswert“ sind und man ansonsten gerne die Skip-Taste betätigt. Gerade dies ist bei Borchert´s neuestem Werk nicht der Fall. Musik und Text zu den meisten Stücken hat er selbst geschrieben und vielleicht macht gerade das dieses Album so hörenswert.

Borchert DeLuxe sollte wirklich in keinem CD-Regal fehlen. Wer die Chance hat, Thomas Borchert einmal auf einem Solo Abend erleben zu können, der sollte diese nutzen – es lohnt sich wirklich.

Seitenanfang