Übersicht


TdV Aktuell 22.11.2017 - 22:08
 
31.03.2003 Der letzte Castwechsel im Apollo Theater
Rosen für den Grafen und Saft für die VIP´s






















Ende März ist im Stuttgarter Apollo Theater immer wieder Hochbetrieb. Waren es vor 3 Jahren noch die Vorbereitungen für die Premiere, so feierte man ab 2001 jeweils immer um diese Zeit Geburtstag und es stand der alljährliche Besetzungswechsel an. Heute nun schreiben wir den 30.03.2003 und wieder einmal feiern die Stuttgarter Vampire Geburtstag. Es ist der dritte und soll auch der letzte im Apollo Theater werden. Wie das riesige Transparent neben dem Theatereingang verkündet sind es noch weniger als 3.700 Stunden bis zum letzten Tanz in Stuttgart.

In der Mittagsshow waren Tsipporah Gerson in der Rolle der Rebecca, Fredrik Lexfors in der Rolle des Graf von Krolock und Espen Nowacki noch einmal in Ihren Hauptrollen, die sie in Zweitbesetzung gespielt haben, zu sehen. Gerade Fredrik, berühmt durch sein T-Shirt mit der 36, welches er bei einem Put-In trug, hatte eine starke Fangemeinde im Saal versammelt, die sich immer wieder lautstark bemerkbar machte. Schön wäre die letzte „Unstillbare Gier“ dann gewesen, wenn der Applaus wirklich erst am Ende gekommen wäre.

Besonders schön die Szene im Tanzsaal: Sarah (Marion Furtner) macht vor Ihrem Grafen einen Kniefall und übergibt ihm eine rote Rose. Gebissen wurde sie zwar trotzdem – aber es war eine der schönsten Abschiedsbekundungen, die das Apollo Theater bislang gesehen hat. Neben Blumen gab es auch für Fredrik das 36er Abschieds T-Shirt das sich auch viele seiner Fans übergestreift hatten.

Es folgte die Abendshow, die mit einer Rede von Theaterleiterin Constanze Müller und dem künstlerischen Leiter Cornelius Baltus begann. Neben 9 Mitgliedern des Tanz- und Gesangsensembles hieß es auch für Professor Abronsius (Andreas Bühring), ein letztes Mal über die Logik zu sinnieren. Christoph Trauth, der Swing im Ensemble, der laut Cornelius Baltus in den letzten Jahren alles geswingt hat, was es zu swingen gab, konnte seinen Abschied noch einmal in der Rolle des Alfred spielen.

Aber auch in dieser Situation dachte Christoph an seine Kollegen, mit denen er regelmäßig am Ende des ersten Akts als Vampir im Publikum (VIP) so manchen Zuschauer gehörig erschreckt hat. Zum Abschied für "seine VIP´s" hatte Christoph im Foyer einen Tisch voll Sektgläser mit Orangensaft auffahren lassen, der zudem noch mit Lutschern dekoriert war – eine nette Geste für ein eingeschworenes Team.

Beim Finale wurde bereits kräftig mitgeklatscht, und der Vorhang hatte sich noch nicht zum ersten Mal gehoben, als auch schon fast der ganze Saal stehende Ovationen spendete. Blumensträuße, Küsschen, ein sehr gerührter Alfred und 9 scheidende Ensemblemitglieder, die ein letztes Mal in schwarzem Lack dieses Finale getanzt haben. 4 Vorhänge später machte das auf den Vorhang projizierte Gebiss deutlich, dass es nun zu Ende ist. Dieser letzte Castchange war ein Vorgeschmack auf die Abschiedsstimmung, die in genau 3.685 Stunden herrschen wird, wenn sich der Vorhang für dieses Stück im Stuttgarter Apollo Theater ein letztes Mal senken wird.

Seitenanfang