Übersicht


TdV Aktuell 24.11.2017 - 11:24
 
25.09.2002 Ein Mainzer in New York
Adrian Werum, Musikalischer Leiter bei TANZ DER VAMPIRE,
als Assistant Musical Supervisor am Broadway




Normalerweise kümmert er sich als Musikalischer Leiter vorwiegend um TANZ DER VAMPIRE in Stuttgart: Adrian Werum. Seit August diesen Jahres arbeitet er jedoch auch in New York, und bereitet dort als Assistant Musical Supervisor am Minskoff Theatre die amerikanische Premiere von TANZ DER VAMPIRE vor, die sich jedoch sehr deutlich von der Stuttgarter Produktion unterscheidet, nicht nur in Form von Dialogszenen und neuen Nummern, sondern auch mit neuen Charakteren. Seit Probenbeginn am 17. August arbeitet Adrian Werum mit dem in den USA bekannten Musicalstar Michael Crawford zusammen, der in der Broadway-Inszenierung die Hauptrolle verkörpert. Bis zur Premiere am 21. November pendelt er nun regelmäßig zwischen Stuttgart und New York, und kümmert sich um die musikalische Seite der beiden Vampir-Produktionen. „Meine Arbeit in den USA unterscheidet sich im Wesentlichen darin, dass ich die Show nicht dirigiere, sondern neue Musik nach Motiven von Jim Steinman schreibe und das gesamte Projekt musikalisch überwache“ erklärt er.

In Mainz geboren, als Sohn eines Johann Sebastian Bach-Fanatikers, versuchte sich Adrian Werum schon im zarten Alter von vier Jahren am Klavier. Ermuntert wurde er dabei auch von seinem Großvater, der ihn schon damals mit 5-Mark-Stücken zum Klavierspielen animierte. „Eigentlich war ich aber eher ein ungeduldiger Klavierschüler, vom Üben hielt ich nie so viel. Daher habe ich mich auch schon recht früh mit Improvisation und Komposition versucht“, erzählt er lachend. Dass er damit erfolgreich ist, bestätigte sich bald: die Familie Werum bekam eines Tages Besuch aus Polen. Als die Gäste zu fortgeschrittener Stunde und bei ausgelassener Stimmung nur noch Chopin hören wollten, griff Adrian zielstrebig in die Tasten, komponierte einfach aus dem Stehgreif einen „neuen“ Chopin und erntete dafür begeisterten Applaus.

Mit dem Bewusstsein dieses Talents studierte er dann in Wien Komposition und Jazzarrangement und arbeitete 1991-1994 am Theater an der Wien als Solorepetitor. Außerdem machte er die Arrangements für den ORF, die Vereinigten Bühnen Wien und das Deutschlandradio/Berlin, wo er auch als Dirigent tätig war. 1992 erhielt er den Kompositionspreis der Stadt Ludwigshafen und 1997 den Ernst Fischer Kompositionspreis des Deutschlandradios Köln. Seine Erfahrungen im Musicalbereich sammelte er bei „Evita“ in Pforzheim, „Grease“ und „Die Schöne und das Biest“. Bei der deutschsprachigen Erstaufführung von „Judy“ in St. Pölten übernahm er 1996 die Musikalische Leitung. 1997 übernahm er in Wien diese Position bei „Tanz der Vampire“ und anschließend auch bei der gleichnamigen Stuttgarter Inszenierung. Bis heute ist Adrian in dieser Position tätig und dirigiert auch das 26köpfige TANZ-DER-VAMPIRE-Orchester. Im Moment befindet sich Adrian Werum auf einer europaweiten Auditiontour, um Nachwuchs für das TANZ DER VAMPIRE-Ensemble zu casten.

Seitenanfang