Übersicht


TdV Aktuell 23.11.2017 - 16:41
 
27.06.2002 Caspar Hauser - Das Musical in Ansbach
Ein Muß für alle TdV Fans!


















Ansbach.....Autokennzeichen AN – mit ihren 40.000 Einwohnern ist Ansbach nicht nur die Regierungshauptstadt von Mittelfranken, sondern auch die Stadt, welche unweigerlich mit einem besonderen Namen verbunden ist: „Kaspar Hauser“! Das wohl berühmteste und sagenumwobenste Findelkind der Deutschen Geschichte, das Pfingsten 1828 in Nürnberg wie aus dem Nichts aufgetaucht war, 1832 nach Ansbach übersiedelte, wo Kaspar schließlich am 17.12.1833 ermordet wurde.

Seit dieser Zeit ranken sich Geschichten und Sagen um Kaspar und vor allem um die Frage „Wo kam er her?“ – bis heute gibt es viele Theorien, Bücher und Verfilmungen zu diesem „Fall“, jedoch noch immer keine absolut bestätigte Klarheit. So lautet die Inschrift des Grabsteines auf dem Ansbacher Stadtfriedhof auch heute noch: "Hier ruht Kaspar Hauser - Ein Rätsel seiner Zeit, unbekannt die Herkunft, mysteriös der Tod"........wahr gesprochen, denn auch heute noch ist ein Mysterium nicht zu bestreiten.

Im Rahmen der Kaspar Hauser Festspiele 2002 können wir die Geschichte um Kaspar Hauser nun aus einer neuen und sicher interessanten Perspektive erleben. „Caspar Hauser – Das Musical“ wird am 05. August 2002 in Ansbach seine Premiere feiern. Musical?? So wird man sich gerade im Hinblick auf den derzeitigen deutschen Musicalmarkt die durchaus berechtigte Frage stellen. Es sollte hier jedoch keine Voreingenommenheit aufkommen, denn schließlich ist hier nicht eine Truppe am Werk, denen es um „Profit with less costs“ geht, sondern eine ganze Reihe Profis, die auch den Fans vom Tanz der Vampire noch in sehr guter Erinnerung sind.

Geschrieben wurde das Musical von Heiko A. Neher (Musik, Texte, Buch) und Tobias Weis (Buch, Regie). Die beiden jungen Künstler, die sich schon seit längerer Zeit mit der Entwicklung neuer Musicalkonzepte befassen, ist „Caspar Hauser“ das erste gemeinsame große Projekt, das sie zum Erfolg bringen wollen. Heiko A. Neher dazu: „Die Geschichte des Menschen Kaspar Hauser hat mich nicht mehr losgelassen. Sein Schicksal ist auch für den heutigen Menschen, der orientierungslos auf der Suche nach seiner Identität ist, exemplarisch. Sicherlich hätte kein Literat diese wahre Geschichte spannender und aufwühlender erfinden können.“ Musikalisch bewegt sich Nehers Werk zwischen ergreifenden Musicalballaden, mitreißenden Rocknummern, klassischen und folkloristischen Elementen und Ensemblenummern.

Und beim Ensemble sollte es dann noch einmal klick machen, denn hier haben Heiko A. Neher und Tobias wirklich eine Auswahl getroffen, die jedem TdV- Fan nur eines machen muss: Lust auf dieses Stück!

Auf der Bühne stehen Stars der deutschen Musicalszene, darunter Stefan Poslovski, bekannt u.a. durch seine exzellente Interpretation des Alfred im Stuttgarter Erfolgsmusical „Tanz der Vampire“, als Caspar, Jeanne-Marie Nigl, bei TdV als Ensemblemitglied und grandioses Cover Rebecca zu sehen, weiterhin Christoph Trauth, Swing bei TdV und Cover für Alfred, Jessie Roggemann, Swing und Cover Magda, Espen Nowacki, Swing, Cover Herbert und Nightmaresolo, und last but not least Martin Berger, der nicht nur als alternierender Graf von Krolock überzeugte, sondern mit seinen zahlreichen Rollen in Musicals wie „Kuss der Spinnenfrau“, „Les Miserables“ und „Miss Saigon“ eine ganz besondere Karriere in der deutschen Musiccallandschaft gemacht hat.

Nun ist Ansbach alles andere als eine Generalprobe. Bereits Anfang Oktober 2001 wurde im Studio Theater Stuttgart von Publikum und Presse ein Try-out enthusiastisch gefeiert. Das machte sicher Mut auf mehr und wenn man sieht, welche Künstler mitwirken, dann stellt sich eigentlich keine Frage mehr. "Auf nach Ansbach!" kann es eigentlich nur heißen, um diese Cast einmal on Stage zu sehen. Dieses "einmal" ist zumindest für Ansbach wörtlich zu nehmen, denn es wird im Rahmen der Kaspar Hauser Festspiele 2002 wirklich nur diese eine Aufführung am 05. August 2002 geben.

Für alle, die es sich nun kurzfristig überlegen, ist Eile geboten: Der Onoldiasaal Ansbach, in dem das Musical aufgeführt wird, ist – 6 Wochen vor der Aufführung - zu etwa 80 Prozent ausverkauft.

Laut Pressesprecher Dirk Klee, übersteigt dies die Erwartungen der Stadt Ansbach, der Veranstalter der Kaspar Hauser-Festspiele und auch die Erwartungen der Veranstalter des Musicals über die Maßen. Bei den letzten Kaspar Hauser-Festspielen vor 2 Jahren wurden bei den rund 20 Veranstaltungen insgesamt 1.000 Besucher gezählt. Diesmal - auch dank "CASPAR HAUSER - DAS MUSICAL" - werden etwa doppelt so viele Besucher erwartet. Alleine für das Musical werden rund 700 Besucher erwartet. Und laut der Stadt Ansbach ist das Musical DER Besuchermagnet bei den Kaspar Hauser-Festspielen.

Karten für Caspar Hauser ( 12 € – 20 € / 9 € - 17 € ermäßigt ) gibt es beim Kulturamt der Stadt Ansbach: Telefon: 0981 / 51243, Fax: 0981 / 51365, Mail: akut@ansbach.de.

Auch über das Internet lassen sich die Karten buchen. Hierzu einfach auf den folgenden Link klicken


Tickets-Online
Seitenanfang