Übersicht


TdV Aktuell 17.12.2017 - 11:51
 
11.03.2002 TdV hat jetzt eine eigene Lok!
Mit der 111-030 und den blauen Wagen zu einer besonderen Musicalreise






















München – Sonntagmorgen 06:45 Uhr – unbarmherzig wird man durch den Weckruf aus dem Schlaf gerissen und steht mitten in der Realität. Am Sonntag um 07:15 Uhr hat man auch das Frühstücksbuffet im Hotel fast für sich alleine ... nicht unbedingt ein Nachteil! Aber was veranlasst einen normalen Menschen am Sonntagmorgen um die Zeit das wohlig warme Bett zu verlassen? Der Grund stand heute morgen am Münchener Hauptbahnhof auf Gleis 18. Die Blauen Wagen der ESG, die bisher schon Musicalfahrten zu Ludwig durchgeführt haben, fallen in das schwäbische Transsylvanien ein. Zusammen mit der STELLA Entertainment AG hat Jürgen Drexler, geschäftsführender Gesellschafter der ESG mbH und gleichzeitig Küchenchef, entschlossen, den Tanz der Vampire auch dem bayrischen Publikum mit einer ganz speziellen Musicalreise schmackhaft zu machen und das im wahrsten Sinne des Wortes.

Aber zurück zum sonnigen Sonntag in München – 08:10 Uhr, da standen sie fein aneinandergereiht, die Flotte der Blauen Wagen. Nur eins fehlte noch zur Testfahrt nach Stuttgart: die Lok. Kaum den Gedanken zu Ende geführt nahte aus dem Weichenwald des Münchner Hauptbahnhofes eine mächtige blau lackierte E-Lok der Baureihe 111. Je näher Sie kam, desto mehr war einem der Anblick vertraut, prangte doch das Tanz der Vampire Logo unübersehbar auf der Front der Lok, die nun an die Blauen Wagen angekoppelt wurde. Nun erst konnte man die ganze Pracht bewundern, denn auch die Seiten waren komplett im TdV – Stil gehalten und man kann ungestraft behaupten, dass hier der schnellste Werbeträger des Kultmusicals von Roman Polanski seine Premiere feierte.

Pünktlich um 08:36 Uhr setzte sich der Zug in Bewegung und hatte als Ziel Stuttgart-Vaihingen. Jetzt erst konnte man den Zug so richtig erkunden. Angefangen vom Speisewagen, mit bequemen Stühlen und gemütlichen Tischen für 2 und 4 Personen über den Barwagen mit reichlich Platz um einen Cocktail zu genießen bis hin zu den Abteilwagen, die je Abteil mit 6 bequemen Sitzen und einem komplett eingedeckten Tisch einluden, die Fahrt zu genießen. Die Laugenkreuze standen schon auf den Tischen und der Topf mit der roten Paste war nicht etwa Ketchup, sondern wie sich schnell herausstellte rot eingefärbter bayrischer Weißwurstsenf. Mit einem zünftigen Weißwurstfrühstück wurde das Hungergefühl bekämpft und dann konnte man die landschaftlich wunderschöne Strecke so richtig genießen. Zusteigebahnhöfe gab es noch in Augsburg und Ulm und schon bald geht es die Geislinger Steige hinunter, wo zwischen Amstetten und Geislingen 113 m Höhenunterschied zu bewältigen sind, eine der steilsten Strecken Deutschlands.

Etwa eine Stunde vor Ankunft in Stuttgart wird es dann nochmals kulinarisch – serviert wird ein Quiche Lorraine mit einem Hauch Creme Fraiche. Ofenfrisch und bei strahlendem Sonnenschein ein richtiger Genuss. Wenig später erreicht der Zug Kornwestheim und Stuttgart ist schon zum greifen nahe. Die Lok umfährt jetzt einmal den Zug um dann die letzten Kilometer Richtung Vaihingen an der auch landschaftlich schönen Strecke entlang des Stuttgarter Talkessels zurückzulegen.

Pünktlich um 11:55 Uhr wurde dann der Zielbahnhof Stuttgart Vaihingen erreicht. Als besonderer Service wartet hier bereits ein Sonderzug der Stadtbahn, der die Fahrgäste zum Ort des Geschehens also direkt an das SI-Centrum fährt. Kurz nach 12 bleibt noch genug Zeit, im SI-Centrum zu flanieren und die Eindrücke auf sich wirken zu lassen. Ab 14:00 Uhr hat dann Graf von Krolock (der echte) das Regiment und entführt für 3 Stunden ins ferne Transsylvanien. Noch benommen vom Musical geht es um 17:45 mit dem Stadtbahnsonderzug zurück nach Vaihingen, wo die blauen Wagen um kurz nach 18:00 Uhr zur Rückreise starten. Je nach gebuchtem Package und nach Unger verkürzt die Küche dann mit einem 3-, 4- oder gar 5 Gänge Menü die Rückreise in die bayrische Heimat. ESG- Geschäftsführer Jürgen Drexler der auf der Hinreise noch als Graf von Krolock verkleidet bissig die Fahrausweise kontrollierte war Koch, bevor er mit den blauen Wagen die Kombination von Essen und Reisen sinnvoll und erfolgreich miteinander verbunden hat. Das 5 Gänge Menü am Sonntag bestand aus Räucherlachs mir Kohlrabi-Sprossensalat – Nudelvariation mit Kalbsrücken und weißer Tomatensauce – Selleriecremesuppe mit Rote Beete Sahne – gefüllte Poulardenbrust mit Paprikasauce und rot-weißen Spätzle und zum Dessert zweierlei Schokoladenmousse mit frischen Früchten. Die kleine aber erstklassig ausgestattete Küche garantiert hier mit Ihrem Küchenchef für Gaumenschmaus pur.

Gegen 21:30 – eigentlich viel zu schnell ist schon wieder der imposante Münchner Hauptbahnhof in Sicht und ein traumhafter Tag neigt sich dem Ende entgegen.

Wer dies selbst einmal erleben will: Am 28. April ist die offizielle Premierenfahrt der Blauen Wagen und ab dem Zeitpunkt kann man an jedem dritten Sonntag im Monat von München, Augsburg und Ulm aus diese Tour in verschiedenen Varianten ab 151 EURO erleben.

Buchen kann man dieses Erlebnis über den Veranstalter ESG unter 08 21 / 54 15 12 oder online mit einem Klick hier auf die Blauen Wagen

Seitenanfang