Übersicht


TdV Aktuell 17.12.2017 - 11:48
 
10.08.2001 Letzte Show von Fritz Schmid als Alfred in Stuttgart & Fotos online im Bereich Fotos und Snapshots!





















Das war´s und zum zweiten Mal fiel beim Tanz der Vampire der letzte Vorhang für eine Erstbesetzung Alfred – nach dem Abschied von Aris Sas am 30.09.2000 galt es heute Fritz den Abschied aus Stuttgart zu versüßen.

Im Publikum neben Alex aus Big Brother 2 auch die Exvampire Christina Köb mit Ihrem Verlobten Chris Barron und natürlich auch Fritz´ Freundin Liane Maynard. Nicht zu vergessen auch die vielen Fans, die noch einmal Fritz in der Rolle des Alfred erleben wollten.

Schon nach der Ansage, dass sich mit der heutigen Show Fritz in der Rolle des Alfreds verabschiedet, kam der erste Applaus noch vor der Ouvertüre auf. Im ersten Akt konnte man schon einen hervorragenden Fritz Schmid erleben, der die Rolle stark wie immer und mit vielen Nuancen gespielt hat. Nur die „Abschiedsgags“ wurden von allen Fans vermisst. Aber es sollte ja auch noch einen zweiten Akt geben.

Als Alfred seine Sarah in der Badewanne überrascht, streckt Sarah ihr eines Bein aus der Wanne und präsentiert ein niedliches rotes Strumpfband. Wohl das einzige Strumpfband, das jemals ein voll besetztes Theater zu Applaus hingerissen hat – aber es war ja seine Letzte.

Nach einem letzten, wunderbaren "Für Sarah" das mit nicht enden wollendem Applaus belohnt wurde, kamen wir zu „Noch mehr Bücher“. Nachdem Prof. Abronsius festgestellt hatte, dass alle Bücher Garanten für den Fortschritt und die menschliche Kultur sind, kam die Frage an Alfred: „Wirst du dir das nun FÜR IMMER merken, mein Junge?“....... nach einer halben „Denksekunde“ entgegnete Alfred sichtlich gerührt „....ganz bestimmt, Herr Professor!“

Nun kam die Badezimmerszene mit Herbert. Wie schon beim Abschied von Aris trug Thomas auch diesmal wieder Trauer... statt dem schneeweißen Hemd zierte den Körper von Thomas Mülner ein graues Hemd mit schwarzen Spitzenbesätzen. Beim Fluchtversuch nach bemerken des Irrtums, dass hier nicht Sarah zwitscherte, sondern der Herbert, ergänzte Thomas das „Bleib“ um ein fast leidenschaftliches „BITTE – Vater ist ganz begeistert von Dir...ich finde, wir sollten Freunde BLEIBEN!“

Nur wenigen ist es aufgefallen, aber es gab noch ein kleines Gimmick – im Tanzsaal hatte Fritz den Zopf der Perücke mit einem schwarzen Trauerflor zusammengebunden.

Und die Show raste nur so dahin – schneller als erwartet kam das Finale und noch bevor Fritz die Bühne zu den Curtains erobern durfte, spendete das Publikum Standing Ovations für ein geniales Ensemble, für ein geniales Orchester unter Leitung von Adrian Werum und nicht zuletzt für einen Fritz Schmid, der uns etwa 400 mal auf der Bühne der Musical Hall Stuttgart mit seinem Alfred verzaubert hat. Unter der Last der Blumen senkte sich der erste Vorhang und als sich dieser ein zweites Mal öffnete, gaben die zum mitklatschen animierenden Vampire nicht mehr viel Zeit, Abschied zu nehmen. Ein letzter Vorhang für Fritz in Stuttgart.

Fritz hat die Rolle an diesem Abend wunderbar interpretiert – auch die kleinen Nuancen und Gimmicks, die er anfänglich einbaute, dann aber abstellen musste, weil er angeblich zu comedy-like wirkte (z.B. nach der missglückten Pfählung des Grafen die Fingernägel mit dem Pflock reinigen), waren an diesem Abend da........ ein Fritz, wie wir ihn mochten und wie wir ihn in Erinnerung behalten werden. Ein hervorragender Schauspieler, der aber trotz seines Erfolges natürlich geblieben ist. Ein Mensch, der immer ein Lächeln für den Fan überhatte, und ein Mensch, der auch immer für eine Unterhaltung zu haben war.

Nach der Show war die Stagedoor belagert von Fans, die Fritz auch noch einmal alles Gute wünschen wollten und Fritz nahm sich viel Zeit, um auch wirklich keinen zu vergessen.

Dann gab es eine Party für Fritz, ausgerichtet von seinen Kollegen und moderiert im Musikantenstadl-Stil von Thomas Christ und Marianne Tarnowskij. Kevin Tarte, Maike Switzer, James Frost, Alyssa Preston, Barbara Köhler, Thomas Mülner und viele andere zeigten, was Casties noch drauf haben und machten mit einem zum Teil recht sentimentalen Programm Fritz den Abschied alles andere als leicht. Videoclips aus Colors of Music, dem ZDF-Fernsehgarten und Joseph ergänzten die Live-Acts.

In einer kurzen Abschiedsrede nach dem offiziellen Showteil bedankte sich ein sichtlich gerührter Fritz Schmid bei seinen Kollegen und Freunden und endete mit den Worten „I see you“.

Fritz – wir danken Dir für die Alfreds, die wir erleben durften!! Wir werden Dich vermissen und wünschen Dir für Hamburg alles erdenklich Gute!!! (Lest irgendwann die Fortsetzung: Ein Ösi an der Waterkant)

Mehr Fotos gibt es in einem eigenen Fotobereich auf „Fotos & Snapshots“ auf der Page

Seitenanfang