Übersicht


TdV Aktuell 20.11.2017 - 15:40
 
26.07.2000 Raymond Sepe als Krolock in der Show am 25.07.00



Vor 3 Tagen habe ich Appetit darauf gemacht, dass Raymond Sepe den Grafen von Krolock am 25.07.00 spielt. In der 134. Vorstellung war dann auch die Musical Hall für einen Dienstag hervorragend mit Besuchern gefüllt. Da ich Raymond bereits seit 1994 aus seinen Rollen in Miss Saigon und Beauty kenne, war ich um so gespannter, was mich an diesem Abend erwartete. Pünktlich um 20:00 Uhr wies HG Schramm vom Band nochmals auf die bissigen Folgen aller verbotenen Dinge wie foto- und videografieren hin und dann ging der Tanz der Vampire auch schon wieder los - für mich zum 26ten Mal!


Nach "Nie geseh´n" war es dann soweit ... Raymond schritt mit der Rolle angeborener Würde auf die Bühne und begann sein "Gott ist tot". Schon sehr schnell war klar, dass die Zweitbesetzung (welch schreckliches Wort) - keine Kopie der sonstigen Krolocks darbieten wird, sondern die Rolle mit einem ganz eigenen Touch verkörpert. Über die gewaltige Stimme, die einen ehrfürchtig in sich gehen lässt braucht man - wenn man Raymond schon gehört hat - nicht mehr reden: Aber auch die gezielt eingesetzten lauteren Akzente, in denen der manchmal so sanft wirkende Krolock von der einen auf die andere Sekunde sein wahres Ich herauskehrt und auch aus dem schönsten Gesang nahtlos in einen furchterregenden, Respekt einflößenden aber durchaus passenden "Schreier" wechselt, machten die Show zu einem ganz andren Krolock Erlebnis. Ein Erlebnis genauso wie die wunderbaren Finale der Soli, in denen es wirklich darum geht, den Ton lange und möglichst ohne Patzer zu halten - ein echter Genuss.


Da Highlight für mich war das Finale des ersten Aktes. "Denn liebst Du dieses Leben wird deine Liebe Leben sein und dich befrein".......diese Zeile ist ein beliebtes Measurement für jeden Krolock. Was ich hier erlebt habe, hat wirklich alles übertroffen, was ich bislang in Wien und Stuttgart erlebt habe. Noch nie habe ich erlebt, dass ich selbst an mir gezweifelt habe, ob es möglich ist, einen Ton so lange und so klar zu halten....nicht nur mir blieb der Mund offen stehen - und einen solchen enthusiastischen Szenenapplaus für diese gesanglich mehr als perfekt gesungene Textzeile habe ich im TdV ebenfalls noch nicht erlebt.


Schade eigentlich, dass es eine Pause gab, die jedoch eine gute Gelegenheit war, sich anzuhören, was an den Nebentischen so erzählt wird. Mir wurde bestätigt, dass ich mit meiner Meinung nicht alleine dastehe. Frisch gestärkt (Brezel und Orangina) auf in den 2. Akt!


Auch im 2. Akt setzte sich das äußerst positive Bild voll und ganz durch. Ob nun bei "Totale Finsternis" oder der "unstillbaren Gier" ....es war einfach nur toll! Sowohl schauspielerisch, als auch gesanglich, habe ich mich gefragt, weshalb es 134 Vorstellungen benötigt hat, bis ich in diesen Genuß gekommen bin - Raymond ist sicherlich von der Größe her nicht unbedingt prädestiniert für die Rolle des Krolock. Seine schauspielerische Leistung und seine Wahnsinnsstimme und vor allem die Art, wie er die Rolle des Krolock in Stuttgart verkörpert - ich möchte fast sagen lebt - hat diesen Abend für mich zu einem Erlebnis gemacht, das ich mit Sicherheit nicht mehr vergessen werde. Die Stimmungen beim Schlussapplaus haben wahrscheinlich nicht nur mich in meiner Meinung, sondern auch Raymond darin bestätigt, dass er als Krolock auch bei den Besuchern sehr gut angekommen ist.


Ich bemühe mich, zukünftig Termine an denen Raymond den Krolock spielt auf die Page zu stellen. Wer informiert werden will, wenn mal wieder eine Show mit Raymond stattfindet, der schickt mir einfach eine kurze Mail ( webmaster@tanz-der-vampire.de ) - ich werde dann die Termine jeweils individuell mailen.


Neben einem tollen Raymond Sepe haben wir am 25.07.00 natürlich auch wieder eine hervorragende und motivierte Cast erlebt, bei der man wirklich das Gefühl hatte, dass sie alles geben, um uns an einem tollen Tanz der Vampire teilnehmen zu lassen.


Ach ja....nach 26 Vorstellungen kam auch ich einmal in den Genuss eines "Showstop". Am Beginn der Tanzsaalszene war die Treppe nicht ganz hochgefahren, so dass sich der Boden nicht geschlossen hat. Nachdem 1 Techniker schnell die vorderen durch Koukol hingestellten Kerzenleuchter weggeräumt hatte, ging dann auch der Vorhang nieder und eine Ansage informierte über eine technische Störung und eine kurze Unterbrechung. Nach knappen 10 Minuten ging es dann auch schon weiter......der Stimmung tat dies keinen Abbruch! Was lernen wir daraus, auch Maschinen sind nur Menschen!



Besucht den Tanz der Vampire.....denn alle 4 Krolocks sind spitze!!!
Quelle: Eigenrecherche (Dank an Raymond Sepe)
Seitenanfang