Übersicht


TdV Aktuell 20.11.2017 - 05:55
 
01.04.2002 Die letzten beiden Shows
Teil 2: 31.03.2002 - 19:00 Uhr






















Der Zeiger der Uhr rückte unaufhaltsam auf die 7 vor und das Foyer war brechend voll. Neben unzähligen Fans, wurden auch Verwandte, Freunde und Partner der Casties gesichtet und auch Norbert Kohler, der zwei Stunden zuvor seine persönliche Derniere hatte, ließ es sich nicht nehmen, den Tanz ein letztes Mal aus der anderen Perspektive zu verfolgen. Ebenfalls im Publikum: ein Großteil der Darsteller, die uns ab dem morgigen Dienstag 8-mal die Woche für 3 Stunden aus der Welt des realen in ein Reich entführen, welches mystisch und faszinierend ist.

Es war 19:01 Uhr, als Jan Verveer (Geschäftsführer Tanz der Vampire) und Cornelius Baltus die Bühne betraten und unter dem großen drohend wirkenden Gebiss, welches auf den Vorhang projiziert ist ansetzten zu einer letzten Hommage an die scheidenden Darsteller. Jan und Cornelius verabschiedeten in einer sehr gefühlsbetonten Rede die 24 Darsteller, die den Tanz mit dieser Show verlassen! Nach dem Applaus des ausverkauften Hauses konnte im Saal deutlich der einstimmige „Kampfschrei“ des hochmotivierten Ensembles vernommen werden – das machte Freude auf die kommenden 3 Stunden.

Bei Knoblauch dann hieß es statt: „...doch das beste kommt am Ende“ diesmal „....doch wir sind heut' schon am Ende“. Schon dieses erste Ensemblestück wurde mit begeistertem Applaus gefeiert. Weiter ging es im Takt mit einem Ensemble das alles gegeben hat, was in ihnen steckte und Solisten, die bei ihrer letzten Präsenz auf dieser Bühne wirklich über sich hinausgewachsen sind.

Koukol Kai Helm, der schon in der Mittagsshow vergessen hatte, was er denn nun von Chagal wollte, brachte nach Chagal´s Frage, was er für ihn tun könne an diesem herrlichen Morgen, nur ein K..., K... heraus, bevor er sich dann fragend am Kopf kratzte und durch Chagal Hilfestellung bekam. Das Gelächter war groß.

Köstlich auch Jens Janke, der in Wahrheit wahre Freudentänze aufführte, als auch die anderen erkannten, dass sein Verstand unbestechlich ist.....köstlich – auch wenn Jens gestern zum letzten Mal die Kuckucksuhr zerlegt hat.

Stefan Poslovski als Alfred hatte sich ja bereits in der Mittagsshow „warmgespielt“ um das „Grande Finale“ dann ebenso schön und mit einem „Für Sarah“ fortzusetzen, bei dem wieder die Taschentuchindustrie profitieren konnte.

James Sbano, Chagal der allerersten Stunde in Wien, konnte nach nunmehr 2 Jahren in Stuttgart und einer gewohnt souveränen Show einen gigantischen Abschied miterleben.

Debby Boekema – nach einem Jahr Ensemble würdige Nachfolgerin von Maike Schuurmans als Magda, durfte ein letztes Mal den Becher mit dem Kreuz verwechseln und kuschelige Minuten mit Chagal im Sarg verbringen.

Alyssa Preston, betrogene Ehefrau Rebecca, konnte bei ihrer letzten Show noch einmal so richtig mit der Salami zuschlagen und sogar Szenenapplaus in ihrer Abgangsszene erleben, der in der Regel aus Pietätsgründen ausbleibt.

Thomas Mülner, der Stuttgarter Premieren-Herbert, erntete schon bei seinem ersten Bühnenauftritt Applaus, dass man denken konnte, die Show ist aus – ein letzter Auftritt des schwulen Grafensohns der die vornehmlich weiblichen Fans faszinierte.

Marjan Shaki-Pätzoldt, unsere alternierende Sarah, durfte ein letztes Mal in die Badewanne steigen und ein letztes Mal dem armen Alfred den Kopf verdrehen. Wie sehr Marjan an der Show gehangen hat, zeigte Sie bei „Stärker als wir sind“, wo sie ihren Emotionen freien Lauf gelassen hat – dieser Abend war ein wahnsinnig schöner Abschied von einer hervorragenden Künstlerin und einem überaus liebenswerten Menschen!

Martin Berger – Stammgast in der Stuttgarter Musical-Hall und alternierender Graf von Krolock, der mit dieser Show seinen Abschied als Graf von Krolock feierte, gab wirklich alles und auch sein Finale 1. Akt und seine Unstillbare Gier werden uns unvergessen bleiben.

Ein letztes Mal die Lackhose trug an diesem Abend auch Dominik Büttner als Alfred-Solotänzer. Als Nachfolger von Philip Ranson in dieser Rolle hatte er sich schnell bewährt und war zum festen, eigentlich nicht mehr wegdenkbaren, Bestandteil der Show geworden. Aber auch hier galt: „Ein letzter Biss“....

...genau wie für seine Kollegin Tiziana Doneda, die nach Wien und 2 Jahren Stuttgart gestern ihren Abschied von den Blutsaugern nahm. Auch hier ist für die Fans nur schwer vorstellbar, wie Tiziana auf der Bühne zu ersetzen sein wird.

Aus Essen angereist, wo er schon bei Elisabeth auf der Bühne steht, ist gestern zur letzten Show Thomas Christ, der den Vampiren auch 2 Jahre die Treue gehalten hat. Thomas war sehr froh, dass er gestern Urlaub bekommen hat, um mit seinen Kollegen noch einmal auf der Bühne zu stehen. Aber nicht nur auf der Bühne – nach einer Abstinenztzeit, in der er wegen Problemen mit der Stimme nicht auf dem Bett stehen und das Nightmaresolo singen konnte, war es gestern wieder soweit. Und zum ersten Mal in meinen 119 Shows TdV, brandete nach dem Nightmaresolo begeisterter Szenenapplaus auf – ich glaube, das schönste Geschenk an Thomas, das man ihm überhaupt machen konnte!

Die Show lief durch wie ein Uhrwerk und schon waren wir fast durch – Für Sarah rührte einmal mehr zu Tränen – Die Gier bestärkte die Fans darin, dass diese wirklich unstillbar ist und schon waren wir im Ballsaal angelangt....... Jubel brandete auf – was war geschehen. Maike Switzer hatte ihr Ballsaalkostüm mit einem goldenen Karnevalshütchen auf dem Kopf verziert – einer der wenigen Gags, die eingebaut waren.

Es war soweit – der Tanz der Vampire begann und damit endeten dann auch 3 Stunden TdV, die anders waren, als die Shows zuvor. Es sollten für 24 Casties die letzten 3 Stunden in diesem genialen Stück gewesen sein und auch für viele Fans hieß es Abschied nehmen.

Standig ovations noch bevor sich der Vorhang nach der Show zum ersten Mal geschlossen hat. Und dann gab es wirklich das volle Programm. 1800 Besucher sahen sich einem überglücklichen Ensemble gegenüber und STELLA spendierte statt der obligatorischen 2 Vorhänge diesmal 5 Curtains, mit denen diese geniale Cast verabschiedet wurde – auch auf der Bühne konnte man deutlich die Emotionen erkennen oder zumindest erahnen, die hier in den einzelnen vorgingen. Die Bühne war ein Blumenmeer und nach 5 Curtains senkte sich der Vorhang ein letztes Mal für die geniale Cast 2001 / 2002.

Allen Casties ein herzliches Danke für diese Show der Superlative und unsere allerbesten Wünsche für die Zukunft! Wir werden weiter auch über die Ex-TdV´ler berichten, wenn wir neues erfahren.

Wo Licht ist, da ist aber auch Schatten und gestern waren es einige unbelehrbare Fans, die den Schatten auf diese Vorstellung warfen. Es wurde im ersten Akt verbotenerweise so heftig fotografiert, dass Cornelius Baltus vor dem zweiten Akt nochmals eine Ansage machte, in der er auf das Verbot hingewiesen hat, zumal dies extrem störend für die Darsteller ist. Gleichzeitig gab er die Pauschalerlaubnis für DIESE Show beim Schlussapplaus zu fotografieren. Dies hinderte wieder einige „Fans“ nicht daran, bereits während dem Tanz der Vampire zu fotografieren. Dann muss man sich aber absolut nicht wundern, wenn der Film weg ist oder für diese unbelehrbaren noch Partei ergreifen. Wundern muss man sich auch nicht, wenn zukünftig schon im Vorfeld stärker auf Fotoapparate und Kameras kontrolliert wird, wie es in anderen Theatern schon lange üblich ist.

Seitenanfang